Interview mit Dirk Cromme im Morgenecho (wdr 5)

Am 06.07.2017 sendete wdr 5 im Morgenecho einen Bericht über MiKibU. Das Interview der Moderatorin Ulrike Römer mit dem MiKibU-Gründer und Vorstand Dirk Cromme hören Sie hier

Sensibilisierung für den sozialen und kulturellen Hintergrund von Zuwandererfamilien


Dr. Mohammed Heidari WaiK-Institut, Köln

MiKibU-Mentoren treffen bei ihrer Förderung auf Kinder aus unterschiedlichsten Herkunftsländern. Mangelnde Kenntnisse insbesondere über unterschiedliche Verhaltensregeln, Erziehungs- und Wertevorstellungen können zu Problemen führen.
In der Fortbildungsveranstaltung am 8. Juni 2017 erhielten die Teilnehmer vom Dozenten Dr. Mohammed Heidari Informationen über soziokulturelle und migrationsspezifische Hintergründe der unterschiedlichen Migrantengruppen sowie Anregungen und praktische Tipps für die konstruktive Lösung von Konflikten im Rahmen der MiKibU-Arbeit.

MiKibU der GGS Gronau bei der Feuerwehr in Köln

Da hatte sich MiKibU für die Kinder der GGS Gronau was ganz besonderes ausgedacht. Am 16. Mai besuchten die MiKibU-Kinder dieser Schule die Feuerwache 2 in Köln Marienburg.
Edgar Benner, früher selbst Feuerwehrmann und heute Mentor bei MiKibU, hatte diesen Besuch ermöglicht und erläuterte vor Ort die zahlreichen unterschiedlichen Aufgaben der Feuerwehr. Die Kinder waren sehr beeindruckt, dass die Feuermänner nicht nur Feuer löschen, sondern eine Vielzahl von anderen Fähigkeiten beherrschen und im Ernstfall unter großem Zeitdruck einsetzen können.
Gleich im Anschluss konnten die Kinder vor Ort das Feuerwehrhaus mit Funkzentrale und Schlauchturm sowie die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr besichtigen. Gezeigt wurden ihnen auch die Werkzeuge, mit denen man Autos nach Unfällen aufknackt. Beim Tragen der Schläuche stellten die Kinder dann fest, was ein Feuerwehrmann für Muskelkraft haben muss. Bestaunt wurde auch das Schlauchboot, das für Rettungen auf dem Rhein zur Verfügung steht.
Die Kinder bedankten sich ganz herzlich bei Edgar Benner, denn ohne ihn hätten sie bei diesem tollen Ausflug nicht so viel gelernt.

 

Lesemotivation bei Kindern aufbauen – Fortbildung am 25.04.17

„Wie schaffe ich es, meine Förderkinder zum Lesen zu motivieren?“
Dies ist für alle MiKibU-Mentoren ein zentrales Anliegen, denn das Lesen ist eine Grundkompetenz zum Lernen und zur Sachinformation und steht somit im Focus unserer Förderarbeit. Aus diesem Grund hatten die Teilnehmer viele Fragen zu diesem Thema, die Frau Reda sachlich, kompetent, anschaulich und anhand praktischer Tipps beantwortete.
„Eine gelungene Fortbildung, aus der wir viele Anregungen für unsere Arbeit mitnehmen“, so das Fazit der Teilnehmer.

Viel Spaß beim "Ärger im Olymp"



Kinder-Musiktheater "Laterna Musica" und "Bayer Philharmonikern" im Bayer Theater Leverkusen

140 MiKibU-Kinder begleiteten am 9. März Pan und Hermes im Bayer-Theater in Leverkusen auf der Suche nach neuer Musik für den Olymp. Dort, im Götterhimmel der Griechen, gab es Ärger. Dem für die Musik zuständigen Apoll fehlte es an Ideen. Pan fiel da wohl vieles ein, aber Hermes, der Gott der Händler, aber auch der Diebe, machte dem Letzteren zu viel Ehre. Er klaute ganz einfach die Musikstücke von Pan. Ganz sauber ging es bei Pan auch nicht zu, einige aufmerksame Kinder kannten die Musik schon und wussten, dass Pan ebenfalls nicht der Erfinder war.

Die MiKibu-Kinder genossen es, wie die klassische Musik der Bayer Philharmoniker von Pan und Hermes in lustigen Tanz umgesetzt wurde. Hermes sehr galant und Pan, der Hirte, etwas ungelenk und polternd, was aber nicht weniger attraktiv war. Da wurde auch, was für den Olymp nicht fehlen durfte, Götterspeise zubereitet, wobei das Konfetti nur so flog. Das fanden Jamie und Gerraldo von der GGS nach Zugabe blieben leider unerhört. So müssen die MiKibU-Kinder nun auf den nächsten Ausflug warten.

Treffen der Mentor/innen aller MiKibU-Schulen

Am 3. März fand im Gemeindesaal der St. Johann Baptist Kirche in Refrath in entspannter Atmosphäre ein Treffen aller Mentoren unserer 10 MiKibU-Schulen statt. Informiert wurden die 80 Teilnehmer über Entwicklungen und Planungen im Jahre 2017 und über die Organisation des Vereins MiKibU e.V. Anschließend fand ein interessanter und lebhafter Austausch über die vielseitigen Erfahrungen statt. Leider reichte die Zeit nicht aus, alle Fragen und Anregungen entgegenzunehmen. Erfreulicherweise erreichten den Vorstand auch nach der Veranstaltung noch schriftliche Anstöße. Alle sind gebeten, weitere offene Punkte über die Schulkoordinatoren oder direkt über info@mikibu.de weiterzuleiten.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle MiKibU-Mentoren für ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz für mehr als 200 Bergisch Gladbacher Grundschulkinder.

Fortbildung "Ich bin dann mal bei mir"



Die Referentin Merle Wieschhoff

„Im Trubel des Alltags kommt das „Für-sich-selbst-da-sein“ oft zu kurz - dabei wissen wir eigentlich, wie wichtig es ist, unsere inneren Ressourcen zu pflegen.“
An diesem Vormittag erfuhren die Mentorinnen und Mentoren, wie notwendig es ist, ab und zu innezuhalten, der Hektik und dem Stress des
Alltags mit mehr Akzeptanz, Klarheit und Gelassenheit zu begegnen und nicht nur für alle anderen, sondern auch für sich selbst da zu sein.
Eine Veranstaltung, die alle Teilnehmer als wohltuend, hilfreich und informativ empfanden, sowohl in Hinsicht auf das eigene Leben als auch auf die ehrenamtliche Arbeit mit den MiKibU-Kindern.

MiKibU im NRW-Landtag



MiKibU-Delegation mit Ibrahim Yetin (vorne links) und Vera Werdes (vorne Mitte) im Landtag

„Als Anerkennung für die ihre ehrenamtliche Arbeit“, so der Einladungstext von Dr. Wilfried Rabe (SPD AG 60 plus), erhielten 27 der über 200 MiKibU-Mentorinnen und Mentoren die Gelegenheit, den NRW-Landtag zu besuchen. Nach einer Einführung in die Arbeit des Landtags konnten sie eine Plenarsitzung verfolgen. Eine angeregte Diskussion mit Ibrahim Yetim (Sprecher des Integrationsausschusses) und der Bergisch Gladbacher Landtagskandidatin Vera Werdes schloss sich an. Der Tag klang aus bei Kaffee und Kuchen im Restaurant des Landtages. Wir hoffen, dass weitere Einladungen dieser Art folgen werden.

Bergisches Handelsblatt 08.03.2017: "MiKibU im Landtag"

"Monsterklatsche & Co. – Deutsch spielerisch vermitteln"

„Erleben Sie, wie Sie durch die Einbeziehung aller Sinne Ihren Teilnehmern das Lernen der neuen Sprache erleichtern.“
Frau Evelyn Sanders, Referentin dieser Veranstaltung, hielt, was sie im Ausschreibungstext versprochen hatte: Gemeinsam erprobten die Teilnehmer verschiedene Möglichkeiten, unsere MiKibU-Materialien bei der Arbeit mit den Kindern einzusetzen. Besonders interessant war für alle die Erkenntnis, wie wichtig es ist, bei der Förderung auf die unterschiedlichen Lerntypen der Kinder einzugehen

Staatssekretät Thorsten Klute besucht MiKibU


Foto: Ingo Heuer, Bergisch Gladbach

- weitere Fotos von Ingo Heuer

Am 12. Januar informierte sich Thorsten Klute, Staatssekretärs für Integration im Ministerium für Arbeit und Soziales NRW, an der Gemeinschaftsgrundschule An der Strunde in Bergisch Gladbach über die ehrenamtlichen Aktivitäten von MiKibU (Migrantenkinder bekommen Unterstützung).

Der Staatssekretär betonte in seinem Vortrag vor den Ehrenamtlern von MiKibU, wie wichtig das Engagement für die Integration der Neubürger sei. Dabei verwendete er den Begriff Mutbürger für die Menschen, die die Herausforderungen der sich verändernden Gesellschaft annehmen und aktiv mitgestalten. Dafür seien die vielen Ehrenamtler von MikbU, die Grundschulkindern dabei helfen in unserer Gesellschaft anzukommen, ein herausragendes Beispiel.

Sahnehäubchen der Veranstaltung war der Gesangsvortrag der Kinder „Du bist anders als ich“, heißt es in dem Lied, das die Lehrerin Barbara Krug-Van Gerven mit den Schülerinnen und Schülern eingeübt hatte.

Wunschbaumaktion der Kreisverwaltungs-Mitarbeiter in der GGS Moitzfeld

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rheinisch-Bergischen Kreises beschenkten mit einer "Wunchbaum-Aktion" Flüchtlingskinder an diversen Schulen im Kreis. In der Grundschule Moitzfeld wurde diese Aktion von einigen MiKibU-Mentorinnen tatkräftig unterstützt. Zunächst wurden mit den Kindern Wunsch- und Dekorationssterne für den Weihnachtsbaum in der Kreisverwaltung gebastelt. Alle Wünsche gingen in Erfüllung. Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien wurden die Geschenke in feierlichem Rahmen durch den Nikolaus persönlich übergeben.

Fortbildung "Sprachförderung multilingualer Kinder"

Die Fortbildung zur "Mehrsprachigkeit von Kindern" fand am 16.12.2016 in der Katholischen Familienbildungsstätte in Bergisch Gladbach statt.
Sami Omar, staatlich anerkannter Logopäde und Mitarbeiter des Fachdienstes für Integration und Migration des Caritasverbandes Rheinberg, stellte anschaulich und anhand vieler praktischer Beispiele dar, welche Vorteile die Zweisprachigkeit mit sich bringt.
So erfuhren die Teilnehmer unter anderem, wie wichtig es für die Sprachentwicklung eines Kindes ist, einwandfrei sprechende Vorbilder zu haben. Darum ist es nach wissenschaftlicher Erkenntnis unbedingt notwendig, im familiären Bereich konsequent in der Muttersprache der Eltern zu sprechen.
Kinder lernen die Zweitsprache in ihrem neuen Umfeld – Kindergarten oder Schule – meist sehr schnell. Wird die Zweitsprache im häuslichen Umfeld aber fehlerhaft und unzulänglich gesprochen, wird dadurch die korrekte Anwendung der neuen Sprache erheblich erschwert oder sogar verhindert.

MiKibU unterstützt Vorlesetag in der GGS An der Strunde

Der Vorlesetag, der am 21.11. an der GGS An der Strunde stattfand, war in diesem Jahr ein ganz besonderes Erlebnis. Weit mehr als 20 Personen waren zum Vorlesen angetreten. Eine ganz besondere Note bekam dieser Tag dadurch, dass durch die Unterstützung von MiKibU viele Geschichten in den diversen Muttersprachen der Kinder vorgelesen wurden. Gekauft wurden die zwei- und fremdsprachigen Bücher mit einer Spende der Mentorin Claudia Jenniges.

Es war den Kindern freigestellt, in welcher Sprache sie eine Geschichte hören wollten. Einige Kinder nutzten die Gelegenheit, die eigene Muttersprache zu hören, andere entschieden sich dafür, einer Sprache zu lauschen, die sie nur ab und zu Hause hören. Die Geschichten wurden zweisprachig vorgelesen und durch schöne Bilder sowie zusätzliche Erklärungen in Deutsch unterstützt, so dass alle Kinder dem Inhalt folgen konnten. Von unseren Mentoren, den Lehrern und insbesondere von den Kindern wurde die Veranstaltung sehr positiv beurteilt und alle hoffen, dass es auch im nächsten Jahr wieder einen Vorlesetag gibt.

Für MiKibU waren die folgenden Vorleser aktiv:
Arabisch mit Afrah Al Kubet
Französisch mit Genevieve Hirner
Polnisch mit Irene Dalacker
Rumänisch mit Dana Gogleaza
Spanisch mit Manuel Akamine
Türkisch mit Habibe Yavuscan.
Erika Wolber und Friedrich Grimmelijkhuizen verstärkten das Schulteam in Deutsch. Darüber hinaus gab es noch weitere Sprachen und natürlich viele Geschichten in Deutsch.

GGS Refrath: MiKibU startet an der 10. Schule - weitere Mentoren gesucht

Auf Bitte der GGS Refrath stellte sich MiKibU am 10.11.2016 in der Schule einem Refrather Publikum vor mit dem Ziel, Mentorinnen und Mentoren für einen Einsatz in dieser Schule zu gewinnen. Die Resonanz reichte zwar aus, mit einer Betreuung an dieser nun 10. "MiKibU-Schule" zu beginnen, es werden aber noch dringend weitere Helfer gesucht. Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich doch bitte unter info@mikibu.de

MiKibU wird unterstützt durch die Sozialstiftung der KSK

Unter dem Motto "Helfen, damit andere helfen können" schüttet die Sozialstiftung der Kreissparkasse Köln in diesem Jahr Erträge von 43.500 Euro für vielfältige soziale Belange im Rheinisch-Bergischen Kreis aus. "Wir möchten über unsere Stiftung einen Beitrag leisten, den Schwächeren in unserer Gesellschaft zu helfen", so Alexander Wüerst, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung und Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Köln. Beispielsweise erhält der Verein „MiKibU - Migrantenkinder bekommen Unterstützung e.V." einen Zuschuss für die Hausaufgabenhilfe bei Schülern mit Sprachproblemen, die aus Flüchtlings- und Migrantenfamilien stammen.
s.a. Bergischer Bote (25.10.2016):.

MiKibU erhält Stipendium

startsocial e. V. ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung sozialer, ehrenamtlich getragener Organisationen, Projekte und Ideen. Er steht unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel. MiKibU gewann eines der begehrten Beratungsstipendien und erhält nun durch Experten aus der Wirtschaft oder dem professionellen Non-Profit-Bereich ein umfassendes ehrenamtliches Coaching.
Aus dem Urteil der Juroren:
"Lieber Herr Cromme, Ihre Organisation hat sich mit einer nachhaltigen, sich selbst tragenden Ehrenamtsinfrastruktur gut etabliert. Mein Kompliment an Sie und Ihr Team zu dieser wertvollen Leistung!"
"Sehr geehrter Herr Cromme, sehr geehrtes Team MIKIBU, zunächst möchte ich Ihnen meine größte Anerkennung aussprechen zu der für unsere Gesellschaft so wichtigen Arbeit, die Sie bereits seit 7 Jahren leisten. Vor dem Hintergrund der sich gerade im letzten Jahr stark verschärften Situation mit dem massiven Anstieg an Zuwanderung nach Deutschland haben Sie ein nun mehr als aktuelles Problem mit einer sehr dedizierten und wohl abgestimmten Initiative erfolgreich angegangen. Geradezu umwerfend ist das Wachstum im Bereich der ehrenamtlichen Helfer, also Ihrer Mentoren, von 12 auf über 200. Ich bin schon seit längerem Zeitraum Juror bei StartSocial, aber so eine Quote bei der Anwerbung von Helfern, die ja nichts von Ihnen bekommen - das habe ich bis dato noch nicht gesehen! Meinen Glückwunsch!"

s.a. iGL Bürgerportal Bergisch Gladbach (10.10.2016):.
und Bergisches Handelsblatt (12.10.2016):.

Krönender Abschluss des Schuljahres für MiKibU- und Flüchtlingskinder: Sondervorstellung im Zirkus Altano

weitere Fotos (alle Fotos: Ingo Heuer)

250 Flüchtlings- und Migrantenkinder aus Bergischer Gladbacher Grundschulen ließen sich am Montag, 20. Juni, von der Magie des Zirkus Altano verzaubern. Das war ein Fest! Zwei Stunden voller Spannung. Alle Darbietungen wurden von den Kindern mit viel Applaus bedacht, besonders dann, wenn MiKibU-Kinder in der Manege mitmachen durften. Rayan machte große Augen, als einer der Künstler es schaffte, bis zu fünf Stühle auf seiner Kinnspitze zu jonglieren. Bezaubernd fand Selima die Darbietung mit den wunderbaren weißen Tauben. Auch die Auftritte mit Lamas, Hunden und Ponys fanden die begeisterte Zustimmung der Kinder. Einhellige Meinung: Ein rundum gelungener Vormittag, der viel zu schnell vorbei gegangen ist.

Dank der großzügigen Spende der Stiftung “Bild hilft – Ein Herz für Kinder“ war es MiKibU möglich, diesen Ausflug den Kindern aller MiKibU-Schulen und darüber hinaus auch noch weiteren Flüchtlingskindern anderer Bergischer Gladbacher Grundschulen und Flüchtlingsunterkünften zu bieten.

Fortbildung: Einfach lernen - Tipps und Ideen für die Lernbetreuung

In diesem Seminar erfuhren die Teilnehmer Möglichkeiten, wie sie Kinder in 1:1-Situationen (1 Mentor, 1 Kind) in ihrem Lernen unterstützen können.
Dabei wurden explizit die Voraussetzungen beachtet, die im Kontext (‚OGS‘) gegeben sind:
- wie wir die Motivation der Kinder steigern können
- welche Lernstrategien hilfreich sein können
- was das Gehirn in seiner Arbeit unterstützt
- wie sich auch leicht ablenkbare Kinder besser konzentrieren können
- was schon kleine - innerliche oder äußerliche - Veränderungen bewirken.
Das (ausgebuchte) Seminar vermittelte neben den theoretischen Hintergründen einige der Bausteine ganz unmittelbar durch Ausprobieren.
Referentin: Christina Plößl, Lehrerin, Kommunikationstrainerin, NLP-Coach

MiKibU auch auf dem Stadtfest in Bergisch Gladbach


werben für MiKibU: Dorlit Rabe-Hamman, Karl-Heinz Becker, Karin Burianksi

Auch auf dem Stadtfest sind MiKibU-Mentoren im Einsatz indem sie Besucher für diese wichtige ehrenamtliche Arbeit in Bergisch Gladbach Grundschulen begeistern.

VR-Bank Bergisch Gladbach unterstützt MiKibU

Auf dem Foto von links nach rechts:
D. Reß, VR-Bank, – Ch. Müller, MiKibU– Samia – W. Wiepking, MiKibU

Am 6. September 2016 besuchten zwei Mitarbeiter der VR-Bank Bergisch Gladbach die GGS Heidkamp, um eine Spende in Höhe von 500 € für MiKibU zu übergeben. MiKibU bedankt sich herzlich für diese Spende.
Das Geld soll vorrangig für die Anschaffung neuer Lernmaterialien für die
MiKibU-Kinder verwendet werden.

FHDW-Studierende unterstützen MiKibU


Scheckübergabe:Dirk Cromme von MiKibU freut sich über die Unterstützung durch die Studierenden der FHDW in Bergisch Gladbach.

Der Studierendenausschuss der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) spendete für die Arbeit des Vereins „Migrantenkinder bekommen Unterstützung“ (MiKibU). 302 Euro haben die Mitglieder auf dem Volleyballturnier der FHDW im Mai im Alten Freibad Herrenstrunden sammeln können. Herzlichen Dank!

Mentoren-Fortbildung: "Sprache spielerisch vermitteln".

- Welche Spiele eignen sich für die Deutsch als Zweitsprache -
   Einzelförderung?
- Wie lassen sich im Handel erhältliche Memorys und Kartenspiele vielseitig
   verwenden?
- Welche Sprechanlässe können Wimmelposter und Bildkarten bieten?
Dieser praxisorientierte Workshop am 30.06. und 01.07.2016 gab zahlreiche Anregungen und neue Ideen, um die Sprachförderung unserer Mentoren lebendig und abwechslungsreich zu gestalten.
Sie bekamen in diesem Workshop viele Tipps und lernten kleine Spiele kennen, die auch gemeinsam ausprobiert wurden.

Die Referentin war Alexandra Piel, Sprachzentrum der Universität Dortmund, Referentin für Lehrerfortbildungen

Chinesische Delegation besucht MiKibU


Foto von links: Dirk Cromme und Christiane Müller (MiKibU-Vorstand), Gunnar Treitschke (Schulleiter der GGS Moitzfeld), Henry Stewen (MiKibU-Vorstand), die chinesischen Besucher

Am Mittwoch, den 25. Mai, besuchte eine 4-köpfige Delegation aus Peking MiKibU in der GGS Moitzfeld. Die Chinesen sind Gast einer jährlichen internationalen Fachaustauschmaßnahme des Deutschen Beamtenbund-Jugend NRW, die sich mit dem Thema „Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ auseinandersetzt. Als beispielhafte Initiative wurde MiKibU vorgestellt.

Die Besucher wurden vom Schulleiter Gunnar Treitschke und den MiKibU-Vorständen Dirk Cromme, Christiane Müller und Henry Stewen begrüßt. Sie hatten Gelegenheit, MiKibU-Mentoren „bei der Arbeit“ zu sehen. Einer darauf folgenden Präsentation über den Verein schloss sich eine angeregte Diskussion an. Die Besucher zeigten sich überrascht vom Ausmaß der Flüchtlingskrise in Deutschland und beeindruckt von der Arbeit, die Institutionen wie MiKibu für die Integration leisten.


Die Besucher hatten Gelegenheit, MiKibU-Mentorinnen "bei der Arbeit" zu sehen

MiKibU unter den förderungswürdigen Projekten

Mehr als 80.000 Euro haben Bergischer Gladbacher Bürger und Institutionen im Winter beim Spendenmarathon „Fluchtpunkt GL” eingezahlt. Jede Einzelspende bis maximal 3000 Euro wurde von der Bethe Stiftung und der Stiftung für Solidarität und Menschenrechte (SUM) verdoppelt – womit insgesamt 142.000 Euro im Topf waren.

Gleichzeitig hatten sich Dutzende von Flüchtlingsinitiativen, Hilfsorganisationen und Privatpersonen mit insgesamt 48 Projekten beworben. Diese wurden inzwischen von einer von Stiftern und Stadtverwaltung besetzten Jury gesichtet und weitgehend positiv beschieden.Das berichtete jetzt Bürgermeister Lutz Urbach und Pressesprecherin Marion Linnenbrink gemeinsam mit den Stiftern Roswitha Bethe, ihr Sohn Florian Bethe sowie Rolf-Albert Schmitz.

Für die Spende von € 2.000 bedankt MiKibU sich sehr herzlich.
Einen ausführlichen Bericht finden Sie im iGL Bürger Portal Bergisch Gladbach (08.04.2016):.

MiKibU-Kinder im Rautenstrauch-Joest-Museum"

Im Februar 2016 besuchten nun auch die MiKibU-Kinder der Gemeinschaftsgrundschulen Heidkamp und An der Strunde das Rautenstrauch-Joest Museum „Kulturen der Welt“. Die Kinder der Gemeinschaftsgrundschulen Gronau, Hebborn, Moitzfeld und Bensberg sowie die der evangelischen und katholischen Grundschulen Bensberg hatten diesen interessanten Ausflug schon im November und Dezember letzten Jahres gemacht.
Bei dem Besuch im Museum zeichneten die Kinder Entwürfe von Tieren, die sie in der Ausstellung entdeckten. Aus diesen Bildern entstanden dann in einem Workshop schöne Drucke, welche die kleinen Künstler am Ende des Museums-Besuchs mit nach Hause nehmen durften.
Da das Museum so unermesslich viele und interessante Objekte aus anderen Kulturen zeigt, reicht ein Besuch nicht aus. Die Kinder freuen sich schon auf die nächste Entdeckungsreise zu den Kulturen der Welt.

„MiKibU feierte 5-jähriges Bestehen“

Im Bensberger Rathaus feierte MiKibU am 18. September 2015 sein 5-jähriges Bestehen.

Damit sollte die Arbeit der vielen heute aktiven und der ehemaligen MiKibU-Mentoren sowie die finanzielle und tatkräftige Hilfe unserer Sponsoren und Unterstützer gewürdigt werden. Außerdem bedankten wir uns für die zahlreichen guten Taten und die Hilfe der Schulen, der Stadt, des Integrationsrates, der Kirchen, der Parteien und vieler anderer Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten durften.
Sehen Sie dazu
- den Bericht von Helga Niekammer in "Bensberg im Blick"
- ihr BiB-Fotoalbum zur Jubiläums-Feier
- Fotos von Ingo Heuer

sowie
- den Artikel im Kölner Stadtanzeiger vom 19.09.2015

MiKibU-Fortbildung zum Thema „Zum Lesen motivieren"

Dieses Fortbildungsmodul fand statt am Mo. 30.05.2016 in den Räumen der Bücherei in der Integrierten Gesamtschule in Bergisch Gladbach Paffrath (IGP).
Referentin war Frau Anke Klepsch, Dipl. Sozialpädagogin, Projekt „Erstleser/Kinderbücherei“
Dieses Seminar zeigte, orientiert an den Bedürfnissen und Fragen der Mentoren, Wege auf, die Lesemotivation der Kinder zu fördern.

Treffen der MiKibU Koordinatoren


Foto links vorne: Ursula Koch, Kath. Grundschule Bensberg, Christiane Müller, GGS Hebborn, Anke Hohenstein, Ev. Grundschule Bensberg, Karl-Heinz Becker, GGS An der Strunde,. Zweite Reihe: Svenja Schlegel, GGS Heidkamp, Petra Hennig-Hertzberg, GGS Bensberg und Renate Bender, GGS Gronau.Leider verhindert waren: Carla Beyer, GGS Katterbach, und Henry Stewen, GGS Moitzfeld

Am Freitag, 22. April 2016, trafen sich die MiKibU-Koordinatoren zum Erfahrungsaustausch. Trotz gleicher Zielsetzung und vieler Gemeinsamkeiten gibt es doch von Schule zu Schule interessante Unterschiede, die einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch sinnvoll machen und damit dann auch verstärkt Synergien genutzt werden.

Neben vielen anderen Themen wurde ausführlich der für den 20. Juni geplante Besuch beim Zirkus Altano besprochen, zu dem alle MiKibU-Kinder und evtl. auch noch einige Flüchtlingskinder anderer Grundschulen eingeladen werden. Großzügige Sponsoren ermöglichen dieses herausragende Ereignis zum Ende des Schuljahres. Das wird ein Fest!

Ein Jahr Vorleseclub an der GGS An der Strunde

Begeisterung wie am ersten Tag
Lesen Sie mehr dazu unter:

Lutz Urbach besucht MiKibU an der GGS Gronau


In der Mitte Bürgermeister Lutz Urbach, rechts Maria Kaiser, Schulleiterin der GGS Gronau,
dahinter Anke Hohenstein, stellvertretende Vorsitzende von MiKibU e.V.

Lutz Urbach, Bürgermeister von Bergisch Gladbach, informierte sich kürzlich an der Gemeinschaftsgrundschule Gronau über die Aktivitäten von MiKibU.
MiKibU unterstützt dort mit 20 Mentorinnen und Mentoren 11 Kinder. Ein großer Teil dieser Kinder hat große Defizite in der deutschen Sprache oder spricht überhaupt kein Deutsch. Somit werden die Kinder täglich von Montag bis Donnerstag bei den Hausaufgaben von MiKibU unterstützt.

„Dirk Cromme mit der Ehrennadel der Stadt Bergisch Gladbach ausgezeichnet“

Im Rahmen der Feierlichkeiten zu fünf Jahre MiKibU zeichnete Lutz Urbach, Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, Dirk Cromme für seinen ehrenamtliches Einsatz zum Wohle und Ansehen von Bergisch Gladbach mit der Ehrennadel der Stadt aus.

Dirk Cromme dankte für die Auszeichnung, betonte aber, dass im Grunde diese Auszeichnung den mehr als 150 Helfern von MiKibU gelte. Ohne deren stetigen selbstlosen Einsatz in den Bergisch Gladbacher Grundschulen wäre das Projekt nicht so erfolgreich.

Wolfgang Bosbach besuchte MiKibU

Am Montag, dem 1. Juni 2015, kam Wolfgang Bosbach, Bundestagsabgeordneter aus dem Rheinisch Bergischen Kreis, in die GGS Heidkamp, um die Arbeit von MiKibU kennenzulernen und sich selbst als Mentor zu versuchen


W. Bosbach liest mit den Kindern Abarna und Angelina. Mentoren Frau S. Schlegel
und Herr W. Wiepking freuen sich über Hilfe.

Wir freuen uns, dass Herr Wolfgang Bosbach, bekannt in unserer Region und in der ganzen Bundesrepublik, sich die Zeit genommen hat, MiKibU zu besuchen.
In der anschließenden interessanten Diskussion zeigte sich Herr Bosbach hervorragend informiert über Sachstand und Probleme der Integration – er ist als Vorsitzender des Innenausschusses seit Jahren mit diesem Thema vertraut. Er lobte die Arbeit von MiKibU und wünschte den Kindern und Mentoren viel Erfolg.

Da sich Herr Bosbach nach einstimmiger Meinung als Mentor bewährt hat, werden wir ihn wunschgemäß auf unsere Bewerberliste setzen.


Wolfgang Bosbach mit W. Wiepking und D. Cromme, Foto Susanne Schröder

Na, wo kommen denn Milch, Eier, Schnitzel, Puten- oder Hähnchennuggets her? Die MiKibU-Kinder der Gemeinschaftsgrundschule An der Strunde konnten das am 22. Mai hautnah beim Ausflug zum Bauernhof Schiefelbusch in Lohmar erleben. Das gleiche Vergnügen hatten die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Gronau, Heidkamp und Hebborn bereits am 13. Mai.

Der Besuch startete mit einer Führung über den Bauernhof. Dabei konnten die Kinder bei herrlichem Sonnenschein alle Tiere kennen lernen, die auf dem Hof leben. Mit großen Augen wurde ein kürzlich geborenes Kälbchen bestaunt. Auch das Spargelstechen konnten einige Kinder beobachten. Darüber hinaus war auch für das leibliche Wohl gesorgt, denn es gab ein ausgiebiges gemeinsames Frühstück mit leckeren Produkten vom Bauernhof.

Der Abschluss des schönen Vormittags war eine Schatzsuche im Wald. Als der Bus zur Heimfahrt bereitstand, trennten sich die MiKIbU-Kinder nur ungern von Spielscheune, Sandkasten und Kettcars.

Und die MiKibU-Kinder der anderen Schulen mussten nicht lange warten. Am 19. Juni fuhren dann die Schülerinnen und Schüler der evangelischen, katholischen Grundschulen und der Gemeinschaftsgrundschule Bensberg gemeinsam mit den Kindern aus Moitzfeld nach Lohmar.

Verbindung schaffen – Konflikte lösen

Diese Fortbildung zur "Einführung in die gewaltfreie Kommunikation" mit der Referentin Frau Sabine Fiedel fand statt am 10.06.2015, 9.30 – 13.00 Uhr im Kath. Bildungsforum

Die Referentin verstand es, mit unterschiedlichen Kommunikationsmethoden unter starkem Einbezug der Teilnehmer zahlreiche hilfreiche Tipps für den friedlichen Umgang mit Kindern (und Erwachsenen) zu geben, die aggressiv auf alles reagieren.

Kommunikation mit Kindern in der Schule, Tipps für alltägliche Situationen

so lautete das Thema von Christiane Plößl am 29.05.2015, 9.30 – 13.00 Uhr im Kath. Bildungsforum.
Wir kennen Frau Plößl als kenntnisreiche und interessante Referentin.

MiKibU-Treffen am Mittwoch, 20. Mai 2015,
16-18.30 Uhr im ev. Gemeindesaal der Gnadenkirche

Bei einem Treffen mit Kaffee und internationalen Häppchen redeten und lachten die MiKibU-Mentoren ohne Zeitdruck und Tagesordnung miteinander. Während es normalerweise bei der Unterstützung der Schüler, bei den Fortbildungen, den Treffen der Schulteams oder Fahrten mit den Kindern immer auch um Überlegungen zur Verbesserungen unserer Arbeit geht, stand jetzt das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt.
Wir stellten fest, dass nicht nur an der eigenen Schule, sondern an allen acht Schulen ausgesprochen nette Helfer/innen sich um die inzwischen über 150 Kinder kümmern.
Alle fanden, dass ein so heiterer Nachmittag in Zukunft öfter wiederholt werden sollte.

Fortbildung "Wie Kinder lernen"


Prof. Dr. Hans Biegert

Am 17. April 2015 nahmen 30 MiKibU-Mentoren an der Fortbildung mit Prof. Dr. Hans Biegert, Leiter der HEBO-Privatschule in Bonn, teil. Dr. Biegert schilderte ausführlich, anschaulich und humorvoll die Verhaltensauffälligkeiten und Schwierigkeiten von und mit Kindern mit ADS- bzw. ADHS-Syndrom (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung).
Sehr überzeugend zeigte Prof. Biegert, dass diese Kinder ihr Verhalten nicht ohne Hilfe ändern können. Sie brauchen strikte Regeln und Rituale. Dies erfordert natürlich viel Konsequenz seitens der Lehrer.
Die Fortbildung begeisterte alle Teilnehmer. Sie regte dazu an, auch bei der MiKibU-Förderung regelmäßige Rituale einzuführen, auf die Einhaltung vereinbarter Regeln zu achten und vor allem durch häufiges Lob auch für kleinste Erfolge (positive Verstärkung) das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken.

Die Landesregierung NRW berichtet in einer Presse-Mitteilung über MiKibU:

Minister Schneider: Bildung und Sprache sind der Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe

Integrationsminister Guntram Schneider hat ein landesweit vorbildhaftes Projekt in Bergisch Gladbach besucht, wo ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren Grundschulkinder mit Migrationshintergrund betreuen. „Mit Hausaufgabenhilfe und Sprachförderung bis hin zu gemeinsamen Ausflügen leisten die Ehrenamtlichen einen unschätzbaren Beitrag zur Integration der jungen Menschen. Denn Bildung und Sprache sind der entscheidende Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe“, sagte der Minister beim Besuch des Projektes „Migrantenkinder bekommen Unterstützung“ (MiKibU) in einer Bergisch Gladbacher Grundschule.

Minister Guntram Schneider besucht MiKibU an der Grundschule Heidkamp

Minister Guntram Schneider (rechts) unterstützt MiKibU Schülerinnen an der GGS Heidkamp in Bergisch Gladbach. Des weiteren auf dem Bild MiKibU-Mentor Wolfgang Wiepking

Am 12. März 2015 informierte sich Guntram Schneider, NRW-Minister für Arbeit, Integration und Soziales, an der Gemeinschaftsgrundschule Heidkamp über die ehrenamtliche Arbeit von MiKibU (Migrantenkinder bekommen Unterstützung) und schlüpfte für kurze Zeit selbst in die Rolle eines MiKibU-Mentors, indem er Abarna, Angelina und Zoé aus den Jahrgangsstufen 3 und 4 bei den Hausaufgaben und in der deutschen Sprache unterstützte.

In seinem Vortrag vor rund 60 Teilnehmern aus Vertretern der Schule, der lokalen Presse und MiKibU-Mentoren betonte Herr Schneider, wie wichtig der ehrenamtliche Einsatz für diese Kinder aus Flüchtlings- und Migrantenfamilien sei. „Mit Ihrem sozialen Engagement in den Schulen unterstützen Sie die Integration der Flüchtlings- und Migrantenfamilien in unsere Gesellschaft. Dafür bedanke ich mich und wünsche Ihnen bei Ihrer weiteren Arbeit viel Erfolg“, so der Minister.

Großzügige Spende für MiKibU-Kinder


von links nach rechts: Henry Stewen (MiKibU), Morowat, Christian Walter (Bensberger Bank), Amel, Dirk Cromme (MiKibU), Foto Susanne Schröder

Herr Walter von der Bensberger Bank überreichte am 15.4.2015 in der Grundschule Moitzfeld einen dicken Scheck an den Verein MiKibU e.V.. Herr Stewen und Herr Cromme von MiKibU bedankten sich für die Spende und sagten zu, dass die Spende für die Füllung des noch leeren MiKibU-Schrankes an der Schule mit Spielen, Büchern und Lernmaterial verwendet wird.

MiKibU an drei weiteren Grundschulen

Durch Informationen über MiKibU auf Marktständen, Stadtfesten und Vorträgen haben wir in den letzten Monaten über 70 neue Mentoren für die Mitarbeit bei MiKibU gewonnen. Deshalb startet MiKibU nun mit seiner Förderarbeit auch an den Grundschulen GGS Bensberg, GGS Hebborn und GGS Moitzfeld. Wir freuen uns auf die Unterstützung und möchten uns bei den neuen Mentoren herzlich bedanken.

Fortbildungen / Seminare zu Beginn des Jahres 2015

Veranstaltungsort war, wie fast immer, jeweils das Katholische Bildungsforum Laurentiusstraße 4-12 51465 Bergisch Gladbach

Das Jahr 2015 hatte gerade begonnen, die letzten Neujahrs-Knaller hatten wir noch im Ohr, da gab es schon neue Knaller bei den MiKibU-Fortbildungen:

1. Wie lernen Kinder heute rechnen?

Mit der Beantwortung dieser Frage begann MiKibU noch in den Schul-Weihnachtsferien mit den Fortbildungen für die Mentoren am 5. Januar 2015 (!!), 9.30 Uhr,

Neben Schwächen in der deutschen Sprache haben die von MiKibU betreuten Grundschul-Kinder auch oft Schwierigkeiten im Rechnen. Damit die Unterstützung in diesem Fach dem heutigen Standard der Lehrmethoden entspricht, stellten die Referenten Judith Beerbaum und Ingo Gassen , zwei Grundschul-Lehrer mit viel Unterrichtserfahrung bei Migrantenkinder, das Thema „Mathematik in der Grundschule heute“ anschaulich anhand von vielen Praxisbeispielen dar und gingen u.a. auf folgende Fragen ein:
- Wie lernen Kinder heute im Mathematikunterricht?
- Was bedeutet offener, individueller und zielorientierter Unterricht?
- Was heißt „kompetenzorientierter Mathematikunterricht“ und welche
   Kompetenzen sollen Kinder am Ende der Grundschulzeit erreichen?

Das entsprach genau den Erwartungen der Teilnehmer.

2. Wie lernen Kinder heute Lesen und Schreiben?

Diese Frage wurde in einer weiteren Fortbildung am
23. Januar, 9-12 Uhr von Christiane Müller,
unsere Expertin in Sachen „Deutsch in der Grundschule“ gestellt und ausführlich mit 32 interessierten Teilnehmer/innen erläutert, in der Mehrzahl Mentoren, die erst wenige Wochen bei MiKibU mitarbeiten. Frau Müller, bis zu ihrer Pensionierung Leiterin einer Grundschule und Autorin von zahlreichen Schulbüchern zu diesem Thema, zeigte an vielen Beispielen, welche Entwicklungen es heute in den Lese- und Schreibtechniken der Grundschule gibt. Diese aufschlussreiche Fortbildung gehört zum Kern unserer Fortbildungsmodule.

3. Wenn das Lernen schwierig ist: Unterstützung von Kindern mit sozialen, emotionalen und/oder psychischen Problemen

Das war das Thema unseres Referenten Johannes Vogel am 26. Februar 2015, 17.30 – 19.30 Uhr.

Fast 40 Mentoren waren am Freitagabend gekommen, um mit Herrn Vogel, einem erfahrenen Schulsozialarbeiter an der Gesamtschule Kürten, dieses komplexe Thema zu besprechen. Es gab Anregungen zur Förderung von Kindern mit besonderen Problemen.

Informationsveranstaltung: MiKibU stellt sich vor

Christiane Müller und Dirk Cromme vom MiKibU-Vorstand stellten am 29. Januar von 15.00 – 17.00 Uhr im Refrather Treff, Steinbreche 3 zum zweiten Mal die Arbeit von MiKibU vor: Durch aktive Unterstützung von Kindern aus Flüchtlings- und Migrantenfamilien schon in der Grundschule sollen diese und ihre Familien an unsere Gesellschaft herangeführt werden. Die Arbeit von MiKibU wurde in allen Einzelheiten den ca. 20 Besuchern vorgestellt, von denen der größte Teil sich anschließend bereit erklärte, bei der Unterstützung der Kinder mitzumachen. Danke schön!

MiKibU und „Die 3 Räuber“: Unsere Schüler/innen besuchen ein Kinder-Theater im Leverkusener Forum am 1.12.2014

Rund 70 MiKibU-Kinder besuchten am 1. Dezember die Theaterveranstaltung “Die drei Räuber” im Leverkusener Forum, ein Stück von dem bekannten elsässischen Schriftsteller und Grafiker Tomi Ungerer. Begeistert wurde das Stück von den Schülerinnen und Schülern aufgenommen. Viele der Kinder hatten bisher noch nie an einer Theatervorstellung teilgenommen. „Das Theater war cool! Mir hat alles gefallen“, so freute sich Omar, Kurde aus Syrien, der erst vor einem Jahr bei uns Zuflucht gefunden hat. Schon der Weg mit dem Reisebus war für die Kinder ein Erlebnis. Alle hoffen, dass MiKibU bald wieder zu so etwas Tollem einlädt.


Besuch eines Theaterstücks im Leverkusener Forum am 1. Dez. 2014

MiKibU-Vorsitzender ist "Engel in Rhein-Berg"

Bei der Aktion des Kölner Stadtanzeigers, ehrenamtliches Engagement zu würdigen, wurde Dirk Cromme am 1.12.2014 zum ersten "Engel in Rhein-Berg". Statt neuer Flügel bat er die Redaktion des KSTA um neue Haare.

Weihnachtsfeier der Mentoren

Am Donnerstag, den 11.12.2014 trafen sich die MiKibU-Mentoren zu einer kleinen Weihnachtsfeier in den Räumen des Refrather Treffs. Im gemütlichen Rahmen ließen wir mit einem Rückblick das alte Jahr ausklingen. Kaffee und Kuchen unterstützten den Austausch von Erfahrungen und das bessere Kennenlernen.


MiKibU-Weihnachtsfeier im Dezember 2014

„Alle Kinder sind unsere Zukunft - MiKibU stellte sich vor!“

Unter diesem Motto präsentierten Christiane Müller und Dirk Cromme die Arbeit von MiKibU mit Hilfe einer kleinen Präsentation öffentlich am Dienstag, 18.11. von 15- 17 Uhr im Refrather Treff (DRK-Haus), Steinbreche 30, 51427 Bergisch Gladbach Refrath.
Nach der anschließenden lebhaften Diskussion mit den fast 40 Besuchern meldeten sich ca. 30 Teilnehmer zur Mitarbeit bei MiKibU. Das überstieg alle Erwartungen der Referenten, die sich über diese Unterstützung sehr freuten.

Rückschau auf Lernen bei Kaffee und Kuchen im November

Das umfangreiche Lernmaterial (pädagogische Spiele, Geschichten, Rätsel u.a.) in den MiKibU-Schränken an unseren 5 Partner-Schulen wurde am
12. und 16. November von jeweils über 30 Mentoren und an MiKibU interessierten Bürgern begutachtet und ausprobiert. Wir hatten auch Zeit zu Gesprächen und zum gegenseitigen Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Umgebung im Refrather Treff (DRK-Haus). Die beiden Treffen waren ein voller Erfolg und werden im Jahr 2015 wiederholt.

Fortbildung “Wie lernen Kinder heute lesen und schreiben” wieder mit großer Resonanz (Referentin: Christiane Müller)

25 Mentoren nahmen am 7. November 2014 an dieser Fortbildung zum besseren Verständnis des modernen Deutschunterrichts in den Grundschulen teil, davon 20, die sich erst seit wenigen Wochen zur Mitarbeit bei MiKibU entschieden hatten. Die erworbenen Kenntnisse dienen als Grundlage bei der Förderung von Migrantenkindern an den Grundschulen.

Wir für die Region

MiKibU nahm teil am Vereinswettbewerb der Kreissparkasse Köln und des Kölner Stadtanzeigers "Wir für die Region". Mit 155 Stimmen reichte es nicht für den Sieg, wohl aber zu einem Achtungserfolg. Der Name MiKibU ist jetzt stadt- und kreisbekannt. Allen Teilnehmern recht herzlichen Dank.

MiKibU am Weltkindertag in Bensberg am 27.9.2014

„Jedes Kind hat Rechte - Die Welt trifft sich im Wohnpark Bensberg“, so heißt das Motto des Weltkindertags in Bergisch Gladbach, wieder in Bensberg am Samstag, 27.9.2014 ab 13 Uhr auf der Reginharstraße. Es gab Spiel- und Mitmachangebote, ein Bühnenprogramm, einen Infomarkt zum Thema Kinder und wie jedes Jahr natürlich auch einen MiKibU-Stand.


Unsere Mentorinnen am Stand des Weltkindertags in Bensberg

MiKibU-Standaktionen auf zwei Stadtfesten September 2014

Wie jedes Jahr war MiKibU bei den zwei großen Festen der Stadt Bergisch Gladbach mit einem Stand dabei: Beim Stadtfest am 13./14.9.2014 und dem Fest der Kulturen am 21.9.2014.
Dabei wurden im Gespräch viele Besucher auf unser Projekt aufmerksam und viele schriftliche Informationen verteilt. Mehr als 15 Bürger/innen zeigten sich besonders interessiert und möchten bei uns mitarbeiten

Neustart der MiKibU-Förderung im Schuljahr 2014 – 2015

An allen 5 MiKibU-Partnerschulen (GGS An der Strunde, GGS Gronau, GGS Heidkamp, EGS Bensberg und KGS Bensberg) ging es im neuen Schuljahr wieder los mit der Schülerförderung; an den Schulen Gronau und Strunde jetzt schon im 5. Jahr. Schüler und Mentoren freuten sich auf ein Wiedersehen nach der langen Ferienzeit.

MiKibU-Gartenfest bei Olaf am 16. August 2014

Olaf Marx lud am 16. August alle MiKibU-Mentoren und ihre Partner/innen zu sich in den Garten ein. Wir feierten den Abschluss des alten und den Beginn des neuen Schuljahres 2014/15. Gleichzeitig wurde gefachsimpelt, gelacht, getrunken, entdeckt, dass die anderen Mentoren interessante Lebensläufe haben, es wurden Geschichten über die Kinder und Schulen erzählt, über das Wetter geschimpft – kurz, es war ein schöner Ausklang für die anwesenden Mentoren. Bis zum nächsten Mal in deinem Garten - danke, Olaf!


Gartenparty bei Olaf Marx

Fortbildung „Leseförderung für Jungen“ am 6.Juni 2014

Lesen klingt in den Ohren vieler Jungen altmodisch, langweilig und spaßfrei: Das muss nicht sein! Jutta Reda zeigte uns mit vielen Bespielen, wie man auch hartnäckige Jungen für das Lesen interessieren und sie zu echten Leseratten mit Freude am Buch machen kann

Integrationsrat ermöglicht MiKibU-Kindern Odysseum-Besuch


MiKibu-Kinder der KGS- und EGS-Bensberg im Odysseum

Nach vielen Monaten harter Schul-Arbeit gingen die MiKibU-Schüler am 3. und 4. Juni auf Tour. Auf dem Programm stand zum Schuljahresabschluss ein Besuch im naturwissenschaftlichen Museum „Odysseum“ in Köln-Kalk. Ermöglicht wurde dieser erlebnisreiche Abschluss der MiKibU-Förderung im alten Schuljahr nur durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Integrationsrats der Stadt Bergisch Gladbach.

Fortbildung "Verhaltenskreative Kinder" am 23. Mai 2014

An der Fortbildung zum Thema „verhaltenskreative Kinder“ am 23. Mai 2014 nahmen 16 MiKibU-Mentoren teil. Prof. Dr. Hans Biegert, Leiter der HEBO-Privatschule in Bonn, schilderte ausführlich, anschaulich und humorvoll die Verhaltensauffälligkeiten und Schwierigkeiten von und mit Kindern mit ADS- bzw. ADHS-Syndrom (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung). Es handelt sich dabei um die derzeit häufigste Verhaltensstörung bei Kindern und Jugendlichen (3-5 % der Kinder) mit i.d.R. genetischen Ursachen. Jungen sind 4-Mal häufiger betroffen als Mädchen.

Fortbildung „Sensibilisierung für den sozialen und kulturellen Hintergrund von Zuwandererfamilien“ am 9. Mai 2014

An dieser ganztägigen interessanten Fortbildung mit Dr. Mohammad Heidari nahmen 15 MiKibU-Mentoren teil. Sie erfuhren theoretisch und mit vielen praktischen Übungen untermauert, wie unterschiedlich die verbale und nonverbale Kommunikation in Schule, Beruf und Alltag in Deutschland und anderen Kulturkreisen abläuft. Durch Rollenspiele wurde z. T. drastisch und humorvoll gezeigt, wie man unabsichtlich in peinliche oder unhöflich-aggressiv wirkende Situationen geraten kann, wenn man das kulturell bedingte Kommunikationsverhalten des Gesprächspartners falsch interpretiert.

Fortbildung „Wie lernen Kinder heute lesen und schreiben?“ am 14. März 2014

Unsere Mentorin Christiane Müller zeigte den Teilnehmern mit vielen Beispielen anschaulich, welche Veränderungen es in den Lese- und Schreibtechniken der Grundschule heute gibt. Die Referentin war vor ihrer Pensionierung Leiterin einer Grundschule und hat viele Jahre an Lehrbüchern zu diesem Thema mitgearbeitet. Bei MiKibU arbeitet sie als Koordinatorin an der GGS Heidkamp.

Mit diversen praktischen Übungen zeigte Frau Müller, wie schwierig die Umsetzung vom gesprochenen Wort in Schrift für Grundschulkinder ist. Überzeugend waren aber auch ihre Argumente für die Methode, dass in der Grundschule beim freien Schreiben die Rechtschreibung keine oder nur eine sekundäre Bedeutung haben darf.

Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer einen Crash-Kursus über die derzeitige Rechtschreibung. Hoffentlich merkt man's in diesem Text!

Unser Mentor und Künstler Karl-Heinz Becker förderte MiKibU durch Bilderverkauf am 14. Februar 2014

Von Januar bis März 2014 war im „Haus Liederkranz“ von unserem Mentor und Koordinator an der „GGS an der Strunde“ eine große Bilderausstellung besonders von geheimnisvollen Gemälden aus seiner langjährigen Zeit in Peru zu bewundern. Den stattlichen Erlös aus dem Verkauf seiner Bilder spendete Herr Becker an den Verein „MiKibU“. Danke, lieber Karl-Heinz!

"Neues Förder-Material und MiKibU-Schränke in den Schulen" ab Mai 2013

Wir haben für die Schüler und Mentoren viel neues Fördermaterial gekauft, z.B. Lesegeschichten wie „King-Kong, das Geheimschwein“ oder Lese-Übungen mit Reimen, Rätseln, Fragen u.a. .
Als Folge wurden die bisherigen alten „MiKibU-Kisten“ an den Schulen zu klein. Deshalb haben wir diese durch größere „MiKibU-Schränke“ ersetzt und damit schnellere Zugriffe für den schülergerechten Materialeinsatz ohne Zeitverlust möglich gemacht.